3D Printer Info & Shop

Faszination 3D Drucken!

Der 3D-Druck gilt zur Zeit als innovativste Technologie mit der größten Zuwachsrate weltweit. Nach Prognosen soll der Markt für 3D-Druck bis zum Jahr 2025 bis auf 12 Milliarden US-Dollar anwachsen. Das bedeutet eine Vervierfachung des bisherigen Volumens. Die Entwicklungen für den 3D-Druck sind ungemein spannend, es gibt kaum einen Sektor im produzierenden Bereich, der nicht nach und nach durch diese Technologie erobert wird. Die Verbesserung der 3D-Drucker, ihre immer größer werdende Erschwinglichkeit und neuartige Möglichkeiten, die Geschwindigkeit des Druckens bis um das 100-fache zu beschleunigen, lassen die Entwicklungen des 3D-Druckens bis in das alltägliche Leben - mit dem 3D-Drucker im eigenen Haushalt - hineinstreben.

Einsatzbereiche, in denen 3D Druck zur Anwendung kommt

Die Bereiche, in denen der 3D-Druck erfolgreich eingesetzt wird, sind bis jetzt schon überaus vielfältig. In vielen Produktionsbereichen, wie beispielsweise in der Automobilindustrie, beim Flugzeugbau, im Haus- und Gebäudebau, in der Möbelindustrie und vielen anderen produktiven Bereichen werden unterschiedliche Bau- oder Ausstattungsteile per 3D-Druck aus verschiedenen Materialien angefertigt. In der Medizin finden 3D-Drucke heute schon vielfältige Anwendungen, zum Beispiel werden verschiedenartigste Implantate, wie Zahnersatz oder Prothesen jeglicher Art mit 3D-Druckern hergestellt. Übungsmodelle für Ärzte vor schwierigen Operationen gehören ebenfalls dazu. Die Entwicklung für den Einsatz in der Medizin strebt danach, den 3D-Druck auch für das Schaffen von menschlichen Stammzellen, Gewebearten bis zu ganzen Organen, einzusetzen. Neben der Medizin, arbeiten auch viele andere unterschiedliche Industrie- und Forschungsbereiche mittlerweile mit 3D Druckern, wie beispielsweise beim Bioprinting, in der Luft- und Raumfahrtindustrie, beim Bau von Solaranlagen, in der Verpackungsindustrie und vieles andere mehr. Viele kreative Sparten entdecken den 3D-Druck für sich, wie beispielsweise beim Modellbau oder in der Modeschmuckherstellung. Die ersten 3D-Druck-Cafés haben zum Beispiel in Berlin, Barcelona und Peking als sogenannte "Abenteuer-Cafés" eröffnet. Hier können Gäste sich für relativ wenig Geld Skulpturen oder sogar sich selbst, bei einer Tasse Kaffee oder anderen Getränken, ausdrucken lassen. Auch in Unterhaltungsbranchen, in der Kunst oder zu Hause im Heimbereich werden 3D-Drucker mittlerweile für die vielfältigsten Aufgaben herangezogen.

Die Technik des 3D Druckens

Beim 3D Drucken werden computergesteuert dreidimensionale Werkstücke geschaffen. Die Vorlagen hierfür werden mit einem 3D Scanner erfasst oder mittels der CAD-Technik nach vorgegebenen Abmessungen oder Formen erstellt. Die mit dem 3D Drucker zu erstellenden Erzeugnisse werden dann aus verschiedenen Materialien Schicht für Schicht aufgebaut. Diese Materialien können z. B. Kunststoffe, Metalle, Keramiken, Porzellane oder Kunstharze sein. Durch thermische oder chemische Reaktionen werden unterschiedliche Schmelz- und Härtungsprozesse in Gang gesetzt. 3D Drucker kommen als Industrie- oder Heimdrucker zum Einsatz. Das Multiprinting mit 3D-Druckern ermöglicht die Verarbeitung unterschiedlicher Materialien und wird in der Industrie eingesetzt, da diese Geräte häufig noch in einem sehr hohen preislichen Sektor anzutreffen sind. Mittlerweile wird viel mit unterschiedlichsten Materialien für den 3D-Druck experimentiert. So gibt es die ersten 3D-Drucker, die auch in der Lage sind bei der Verarbeitung von Lebensmitteln eingesetzt werden zu können. Beispielsweise können Dekorationen und Figuren aus Schokolade oder essbarer Geleemasse mit speziell hierfür geeigneten 3D-Druckern hergestellt werden. Bekannte Hersteller von 3D Druckern sind beispielsweise: Objet, Hewlett-Packard, Stratasys, 3D Systems und andere.

Verbrauchsmaterial für 3D Drucker, Anleitungen und 3D Drucker

3D Drucken im Heimbereich

Beim 3D Drucken müssen patentrechtliche Bestimmungen beachtet werden. Dies gilt vornehmlich für den gewerblichen Bereich, können aber beim 3D Drucken im privaten Bereich auch für den Bereich des Urheberrechtes oder weitere Rechtsvorschriften bedeutsam sein. Im Heimbereich werden 3D Drucker besonders gern für das 3D Drucken von Spielzeugen, Modellen, künstlerischen Objekten oder anderen kleineren Gegenstände eingesetzt. In ihren Möglichkeiten sind die 3D Drucker für den Heimbereich oftmals noch sehr beschränkt und können preislich stark varrieren. So können sie schon für ein paar Hundert Euro bis zu mehreren Tausend Euro kosten. Für technisch versierte Anwender sind häufig Bausätze zum Selberbauen der 3D Drucker sehr interessant.

Offene Werkstätten, Initiativen, FabLabs und andere Anbieter 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich passgenaue Gegenstände mit einem 3D Drucker ausdrucken zu lassen, ohne selbst ein Gerät zu besitzen. So ist es möglich Dienstleister, die einen 3D Druck-Service anbieten, zu beauftragen. Zu diesen Dienstleistern können die Aufträge und Daten einfach digital über E-Mail oder Ähnliches übermittelt werden. Das angefertigte 3D Druckergebnis wird dann dem Auftraggeber nach kurzer Zeit nach Hause geliefert. Diese Anbieter für 3D Druck sind beispielsweise: MakeYourProduct.com, Fabberhouse.de, i.materialise.com, Sculpteo.com, 3D-CreationLab, Shapeways.com und viele andere. Offene Werkstätten oder auch als FabLabs, MakerSpace oder ähnlich bezeichnet, bieten für Privatpersonen eine hervorragende Alternative. Diese Werkstätten werden häufig in Form eines Vereins gegründet und bieten ihren Mitgliedern die Möglichkeit sich industrieller Maschinen oder Anlagen zu bedienen, die sie sich allein nicht anschaffen könnten. So sind diese FabLabs häufig zusätzlich zu den 3D Druckern auch mit 3D Scannern, CAD- und CNC-Maschinen, Laser-Cutter und weiteren Maschinen ausgestattet. Ein großer Vorteil dieser offenen Werkstätten ist die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten. FabLabs sind schon in sehr großer Zahl auch in Deutschland vertreten. Sie sind in nahezu jeder größeren Stadt zu finden. Mittlerweile eröffnen aber auch schon kleinere gewerbliche Einheiten und kombinieren ihre Angebote mit der Möglichkeit des 3D Druckens, beispielsweise so wie die oben schon beschriebenen "Abenteuercafés".

noDNA - Create anything Online Shop für Robotik, 3D Drucker und Elektronik

Ausblick auf die Zukunft des 3D-Druckens

Bislang setzt sich das 3D-Drucken vornehmlich auf dem industriellen Sektor durch. Für den Heimbereich ist die Anschaffung der Geräte oftmals noch zu kostspielig. Günstigere Geräte können häufig noch nicht die gewünschte Qualität liefern. Der große Durchbruch für den Einsatz der Geräte auch im Heimbereich lässt zwar noch auf sich warten, aber viele Prognosen von Marktforschern sind sich einig, dass der Erfolg mit der Zeit einstellen wird, in dem Maße auch bessere Geräte für den Heimbereich entwickelt werden. Viele Menschen haben auch Angst vor dieser neuen Technik und befürchten das Ende unserer gewohnten Arbeits- und Lebensbedingungen. Lebensmittel, wie beispielsweise Fleisch, dass aus einer gentechnisch aufbereiteten Fleischbrühe mit dem 3D Drucker in der heimischen Küche produziert wird, ist längst nicht mehr undenkbar. Ein Startup, dass sich mit dieser Technologie beschäftigt und in der Lage ist, so ein Fleisch zu produzieren, hat jetzt einen chinesischen Investor zur Realisierung dieses Projektes gefunden. Wenn alle Dinge des täglichen Bedarfs schnell mit einem 3D Drucker produziert werden können, in dem Moment, in dem sie benötigt werden und anschließend wieder eingeschmolzen für andere Produktionen wieder zur Verfügung stehen, welche Auswirkungen wird dieses auf das produzierende Gewerbe und die damit verbundenen Arbeitsplätze haben?